Wissenswertes über Windhundrassen

Zur Gruppe der Windhunde gehören mehrere Rassen und wir wollen hier einmal die klassischen Merkmale der wichtigsten Hunde darstellen. So kann man sich ein Bild darüber machen, wie unterschiedliche Windhunde aussehen können und wie unterschiedlich ihr Charakter sein kann.

Afghanischer Windhund

Die Afghanen kommen ursprünglich aus dem Gebiet des Hindukusch, und man glaubt, dass die Rasse etwa 4000 Jahre alt ist. Afghanische Windhunde sind gute als Familienhunde geeignet, weil sie eine ruhige Art haben. Klassisch ist der stolze erhabene Gang, der auch sein Wesen recht gut darstellt.

Barsoi

Diese Rasse kommt aus Russland, der Name bedeutet “schnell”. Sie sind aus mehreren anderen Rassen zusammengezüchtet worden und seit dem Mittelalter bekannt. Meistens wurden sie für die Jagd auf Hasen und Füchse eingesetzt. Eine Zeitlang war es sogar der Nationalhund Russlands. Sie gelten als ruhige Begleiter, die gegenüber Fremden eine vornehme Zurückhaltung pflegen.

Whippet

Die Whippets sind eine englische Hunderasse und entsprechen am ehesten unserem Klischee eines Windhundes. Sie habe kurzes Haar und sind klassische Jagdhunde. Sie gelten als sehr anpassungsfähig. Oft werde sie mit Greyhounds verwechselt, die aber deutlich größer sind.

Greyhound

Der englische Rennhund ist genau für diesen Zweck gezüchtet worden und Greyhounds sind die schnellste Hunderasse der Welt. Sie wurden in England aus spanischen Hunden gezüchtet und werden deshalb heute auch englischer Windhund genannt. Sie sind groß, der Widerrist liegt bei Rüden bei 70 Zentimeter. Sie sind im Haus ausgeglichen und ruhige Familienhunde. Im Freien haben sie aber einen ausgeprägten Jagdsinn, deshalb wird empfohlen, dass sie diesen regelmäßig auf Rennbahnen ausleben dürfen.

Irischer Wolfshund

Auf den ersten Blick möchte man meinen, dass dieser Hund nicht in die Kategorie der Rennhunde gehört, aber ist trotz der etwas kompakteren Bauweise immer noch ein sehr schneller Jäger. Wegen seiner starke Muskeln ließ man ihn Wölfe und Bären jagen, und dies schon einige tausend Jahre lang. Mit einer Risthöhe von 79 Zentimeter gilt er als die größte Hunderasse der Welt.